Botschaft 18

Botschaft 18

Viele Menschen würden gern all das leben, was ihrer Lebensfreude entspricht.
Sie träumen von einem besseren Leben, einer besseren Welt, aber sie fühlen sich ohnmächtig und der Situation ausgeliefert, denn an ihrer Seite sind sehr Energie raubende Wegbegleiter.
Sie heißen Angst, Zweifel, Wut und Trauer.
Sie bestimmen ihre Gedanken, Entscheidungen und Handlungen.
Diese Wegbegleiter lähmen.
Sie nennen die Träume der Menschen Illusionen und versetzen sie in eine Art Dämmerschlaf, ähnlich, wie bei Dornröschen.
Eines Tages ist jedoch alles anders, denn der Mensch hat in seinem Dämmerschlaf einen lichten Moment und sagt sich:
„Und wenn es doch möglich ist, das zu leben, was mir Freude bereitet.“
Dies ruft einen neuen Wegbegleiter an seine Seite.
Es ist die Hoffnung.
Sie bestärkt ihn darin, dass es möglich ist und ein weiterer Wegbegleiter erscheint.
Er heißt Mut.
Diese Wegbegleiter geben ihm so viel Energie, dass es sein Herz noch weiter öffnet.
Und so erscheint der kraftvollste Wegbegleiter, der ihm dazu verhilft, seine Träume zu verwirklichen.
Es ist die LIEBE.
Sie stärkt sein Selbstvertrauen und seinen Selbstwert.
Sie lässt ihn all das erleben, was seine kühnsten Träume noch übersteigt.
Und plötzlich wird ihm bewusst, dass die Angst, der Zweifel, die Wut und die Trauer die Illusion war, die all das überschattet hat, was ihm am Herzen liegt, um seiner Lebensfreude zu dienen.
Die Liebe hat ihn wachgeküsst und die Illusion aufgelöst.
Es war Selbstliebe.
Möge die LIEBE immer die Chance bekommen, einen Menschen wachzuküssen.