Botschaft 31

Botschaft 31

Eine liebevolle Beziehung mit sich selbst einzugehen, ist für viele Menschen eine große Herausforderung. In der Herausforderung liegt jedoch ein Segen, denn das, was in uns herausgefordert wird, ist unser innerer Kritiker, der z.B. mit dem Gefühl von Angst, Wut, Trauer, Zweifel, Ohnmacht oder Kleinheit eine Missstimmung in unserem Seelenhaus erzeugt.
Wir können uns jetzt entscheiden, wie wir mit den Informationen des inneren Kritikers umgehen.
Glauben wir ihm weiterhin seine abwertende und klein machende Sichtweise über uns oder heilen wir sie, indem wir uns dafür entscheiden, uns mit den Augen der Liebe zu sehen.
Unser innerer Kritiker und seine negativen Gefühle, die ich als seine Gehilfen bezeichne, durch die er seinen Worten Nachdruck verleiht, sind lediglich Informanten, die uns über das informieren, was zu uns gehört, was uns bedrückt und der Heilung bedarf.
Indem wir aufhören, dass zu verdrängen, was uns unser innerer Kritiker sagt und fühlen lässt und stattdessen annehmen was ist, öffnen wir unser Herz, sodass die Heiler in uns aktiv werden können, das heißt, die Liebe mit all ihren liebevollen Gehilfen.
Mit der Liebe zu uns selbst haben wir in diesem Moment Frieden in unserem Seelenhaus erschaffen.